Fach-Innung für Kälte- und Klimatechnik Schleswig-Holstein

Der neue perfakta-Betriebsvergleich für das Kälte- und Klimatechnikerhandwerk liegt vor.

perfakta hat 15 Betriebe des Kälte- und Klimatechnikerhandwerks aufgesucht. Ausgewertet wurde das Wirtschaftsjahr 2017. Für den schnellen Überblick sollen die folgenden Abschnitte die wichtigsten Ergebnisse auszugsweise vorstellen.

13 der 15 untersuchten Unternehmen (87 %) konnten 2017 einen betriebswirtschaftlichen Gewinn erzielen. Diese Quote ist gegenüber dem Vergleich des Jahres 2014, in dem 91 % der Teilnehmer „schwarze Zahlen“ schrieben, leicht gesunken.

Im Gesamtdurchschnitt aller erhobenen Kälte- und Klimatechnikbetriebe errechnet sich ein betriebswirtschaftliches Ergebnis von rund 125.800 EUR, was 8,7 % der Betriebsleistung (2014: 7,6 %) entspricht. 

Der größte Kostenfaktor der Betriebe ist der Material- und Wareneinsatz (inklusive der Fremdleistungen) mit 42,6 %, gefolgt vom Personaleinsatz mit 34,7 %. In Bezug auf die übrigen Kosten zeigt sich wie auch in der Voruntersuchung 2014 deutlich der Kostenvorteil, je größer das Unternehmen im Durchschnitt ist.

Die Verteilung der Einzelwerte verdeutlicht die Notwendigkeit, für jeden einzelnen Betrieb eine ausführliche Analyse der Betriebsdaten zu erstellen.
Nehmen Sie gerne mit uns Kontakt auf, damit wir auch für Sie eine umfassende Analyse Ihres Unternehmens erstellen können.

Zur Teilnahme am Betriebsvergleich oder zum Erstellen einer Unternehmensanalyse können Sie sich hier unverbindlich anmelden

Die aktuellen Broschüren können Sie hier bestellen 


Bereit für Neues

25 Mechatroniker für Kältetechnik freigesprochen

In einer Feierstunde der Fach-Innung für Kälte- und Klimatechnik Schleswig-Holstein wurden am Freitag, den 08.02.2019, 21 Auszubildende der Winterprüfung 2018/2019 und 4 der Sommerprüfung 2018 in der Landesberufsschule in Rendsburg von ihrer Lehrzeit freigesprochen. „Seien Sie bereit für Neues und bereiten Sie sich auf ein lebenslanges Lernen vor, um auf die Entwicklungen in unserem Handwerk vorbereitet zu sein, so Obermeister Klaus Oelrichs. „Mit Ihrer äußerst anspruchsvollen Ausbildung haben Sie dafür den soliden Grundstock gelegt!“ Alle Auszubildenden haben nach ihrer Ausbildung einen Anschlussvertrag bekommen.   

Annekathrin Dockhorn, Abteilungsleiterin Anlagentechnik der Landesberufsschule, konnte über keine Anekdoten dieses Jahrganges berichten. „Es gab schlicht keine! Keine Streiche, keine Vorfälle, die das Eingreifen der Schulleitung erforderlich machte. Nur, dass jeder Lehrer gerne in der Klasse unterrichtet hat! Ein tolles Kompliment, eigentlich das Schönste, dass man einer Schulklasse machen kann,“ so Dockhorn.  Die Heterogenität der Schüler haben sie zu einer guten Klassengemeinschaft mit toller Lernbereitschaft wachsen lassen. Aufmerksame Zuhörer konnten bei ihr hin und wieder ein „Augenzwinkern“ erkennen!

„Sie haben beste Chancen im Handwerk dauerhaft Fuß zu fassen“ so Marcel Müller-Richter, Geschäftsführer Handwerk Schleswig-Holstein e.V.. Die Konjunktur ist gut und der Generationswechsel im Handwerk steht an. „Gehen Sie Ihren Weg und Sie werden erleben, wie sich Ihre Ziele realisieren und Erfolge sich einstellen“, so Müller-Richter. 

Innungsbeste:

1. Landessieger: Till Niklas Allaut, Fa. Arctos Industriekälte AG

2. Landessieger: Frank Gehde, Fa. Arctos Industriekälte AG

3. Landessieger: Simon Koos, Fa. Steuer Kälte-Klima-Großküchentechnik GmbH


Impressionen Freisprechungsfeier 08.02.2019


Liebe Kunden, kennen Sie unseren Beruf?

Das macht ein Mechatroniker für Kältetechnik:

Wir haben mit Kälteanlagen zu tun. Das sind zum Beispiel Kühl- und Gefrierschränke, Klima- und Lüftungsanlagen und Kühlzellen (=begehbare Kühlschränke, die zum Beispiel in der Gastronomie und in der Medizin eingesetzt werden). Solche Anlagen bestehen aus mechanischen Bauteilen, wie zum Beispiel Keilriemen, Ventilen, Verdichtern und Rohrleitungen, aus elektrischen Teilen wie Ventilatoren und Pumpen und aus elektrotechnischen Teilen wie Kondensatoren und Generatoren.

Mechatroniker und Mechatronikerinnen für Kälte- und Klimatechnik arbeiten für Betriebe, die Kälte-, Klima- und Wärmepumpenanlagen planen, montieren und warten. Dies können spezialisierte Handwerksbetriebe sein oder auch größere Unternehmen der Gebäudetechnik. Ferner bieten sich Beschäftigungsmöglichkeiten in Betrieben, die solche Anlagen einsetzen und hierfür eigenes Wartungspersonal beschäftigen, wie zum Beispiel in Krankenhäusern und noch vieles mehr, nämlich z.B.:

  • Montage und Inbetriebnahme  von Anlagen, Systemen und Komponenten der Kälte- und Klimatechnik

  • Montage und Inbetriebnahme der elektrotechnischen und elektronischen Anlagenteile

  • Durchführen von Dämm-, Korrosionsschutz- und Brandschutzmaßnahmen

  • Programmieren und Einstellen der  Mess- Steuerungs- und Regelungstechnik

  • Ausführen von Funktions- und Sicherheitsprüfungen sowie Dichtheitskontrollen.

  • Wartung an kältetechnischen Anlagen, Systemen und Komponenten der Kälte- und Klimatechnik.
  • Führen Instandsetzungsarbeiten an Anlagen, Systemen und Komponenten der Kälte- und Klimatechnik durch.

  • Optimieren Kälte- und Klimaanlagen nach ökonomischen und ökologischen Gesichtspunkten

  • Demontieren Anlagen, Systeme und Komponenten der Kälte- und Klimatechnik Führen Kältemittel, Kühlmittel und Kältemaschinenöle der Wiederverwendung oder umweltgerechten Entsorgung zu.

Brauchen Sie einen Mechatroniker für Kältetechnik? Dann wenden Sie sich gerne an einen unserer fachkompetenten Innungsmitglieder. Wir sind gerne für Sie da.


Ein Anlass zum Feiern

10-jähriges Betriebsjubiläum bei FKK Fernholz Kälte- und Klimatechnik GmbH und Mitarbeiterehrung

Die Firma FKK Fernholz Kälte- und Klimatechnik GmbH in Lübeck, feierte am 11.05.2018 ihr 10-jähriges Betriebsjubiläum.

Auf Einladung der Firma Fernholz nahm Obermeister Klaus Oelrichs im Namen der Fach-Innung für Kälte- und Klimatechnik Schleswig-Holstein an der Jubiläumsfeier teil, überbrachte die Glückwünsche der Innung und überreichte Inhaber Maik Fernholz und Geschäftsführer Kay Strümke eine Ehrenurkunde.

Seit Firmengründung ist die Firma Fernholz Mitglied unserer Innung.

Hervorzuheben ist besonders das große Engagement der Firma FKK im Bereich der Nachwuchskräfteausbildung. So wurden in den letzten 10 Jahren insgesamt 10 Lehrlinge zu Fachkräften ausgebildet. An dieser Stelle ein großes „Dankeschön“ an FKK.

Es gab aber noch mehr Anlaß zum Feiern:

Besonders bemerkenswert ist, dass der Mitarbeiter der Firma Fernholz, Herr Harald Ristau (Obermonteur), bereits 47 Jahre im Kälteanlagenbauer-Handwerk tätig ist. Obermeister Oelrichs überreichte ihm aus diesem Anlaß eine Urkunde und ein Präsent für seine Handwerkstreue.

Herr Harald Ristau ist ein vorbildliches Beispiel dafür, dass man auch als älterer Arbeitnehmer von unschätzbarem Wert für den Arbeitgeber sein kann, denn Fachwissen ist in Zeiten des Fachkräftemangels unbezahlbar! Harald Ristau ist seit der Firmengründung dabei.

„Er steht in einem Maße hinter unserem Unternehmen, das muss man erstmal wiederfinden“ so Maik Fernholz.

Vorstand

Anmelden


Ihre Zugangsdaten können Sie unter zugangsdaten@hw-mh.de anfordern.

Informationen für Mitglieder

  • Einladungen

  • Informationen

  • Protokolle

  • Recht/Muster

  • Rundschreiben

  • Satzungen

  • Vorstand