Innung für Elektrohandwerke für den Kreis Segeberg

Innung der Elektrohandwerke f. d. Kreis Segeberg heißt neues Vorstandsmitglied Carmen Wittorff willkommen

Auf der Innungsversammlung am 23.10.19 wurde Frau Carmen Wittorff, Inhaberin der Firma Wittorff Elektroinstallation aus Kaltenkirchen, einstimmig in den Vorstand der Innung der Elektrohandwerke f. d. Kreis Segeberg  gewählt. Nach der Betriebsübergabe des langjährigen Vorstandsmitgliedes Reinhard Schweim Ende 2018 auf Herrn Sebastian Baumert war ein Vorstandsposten neu zu besetzen.
Obermeister Andreas Münster freute sich über die Wahl und gratulierte Frau Wittorff herzlich, die die Wahl dankend annahm. Die 36-jährige Carmen Wittorff  hat den väterlichen Betrieb zum 01.01.2018 übernommen, bildet regelmäßig aus und freut sich auf ihre neue Aufgabe und die Vorstandsarbeit.


Stadtwerke Norderstedt arbeiten Hand in Hand mit dem lokalen Handwerk

Die Stadtwerke Norderstedt, die Sanitär-Heizungs-Klima-Innung und die Innung für Elektrohandwerke schließen eine Kooperationsvereinbarung und bekennen sich damit zu ihrer engen Zusammenarbeit.

Durch die Energiewende steigen die Anforderungen an eine nachhaltige, umweltfreundliche und dezentrale Energieversorgung. Einst getrennte Versorgungsbereiche wie Strom, Wärme und Mobilität müssen heute eng miteinander verbunden werden, um das Merkmal der wechselhaften Verfügbarkeit von Energie aus erneuerbaren Quellen in der täglichen Versorgung auszugleichen. Durch die Digitalisierung der Versorgung entsteht ein intelligentes Energiesystem, dessen steuerbare Messeinrichtungen es erlauben, die dezentrale und fluktuierende Erzeugung von Energie mit dem Verbrauch der angeschlossenen Haushalte in Einklang zu bringen.

„Nur wenn es uns gelingt, die städtischen und die häuslichen Infrastrukturen eng aufeinander abzustimmen, können wir langfristig eine sichere, effiziente und nachhaltige Versorgung der Stadt Norderstedt erreichen. In unserer Kooperationsvereinbarung mit den Innungen dokumentieren wir nicht nur diese enge Abstimmung, sondern wir bekennen uns ganz klar dazu, unsere jeweiligen Kernkompetenzen zu respektieren und zu bündeln" sagt Axel Gengelbach, Werkleiter Netze und Technik der Stadtwerke Norderstedt.

„Unsere Arbeit beginnt dort, wo die der Stadtwerke endet. Von der Beratung über die Installation und die Wartung sind wir der fachliche Ansprechpartner für den Haushalt", sagt Andreas Münster, Obermeister der Innung für Elektrohandwerke. „Und was fast noch wichtiger ist, wir sorgen im Falle einer Störung dafür, dass die Versorgung im Haushalt schnellstmöglich wieder hergestellt wird", ergänzt Lars Krückmann, Obermeister der Sanitär-Heizungs-Klima-Innung. Der regelmäßige Austausch der drei Kooperationspartner in einem eigens dafür gegründeten Ausschuss sorgt für eine kontinuierliche Verbesserung der Prozesse an den Schnittstellen der Arbeitsbereiche.

Mehr lesen hier


50 Jahre alles aus einer Hand

ean elektro-alster-nord in Norderstedt feiert Jubiläum

Norderstedt, 21.08.2019 – Großer Geburtstag bei ean elektro-alster-nord (ean): Der Norderstedter Traditionsbetrieb kann dieses Jahr 50-jähriges Bestehen feiern: Am 21. August 1969 öffneten sich erstmals die Türen des Unternehmens, dessen einzigartige DNA damals wie heute aus optimaler Kombination von Fachhandel und Meisterhandwerk besteht. Am 31. August 2019 steigt aus diesem Anlass von 10 bis 16 Uhr das große Jubiläumsfest am Standort Ulzburger Straße 362-364. Die Besucher erwartet ein abwechslungsreiches Programm für die ganze Familie: Ob bei Live Cooking, am Glücksrad auf der Hüpfburg oder beim Kinderschminken ist Spaß für Jung und Alt garantiert. Fürs leibliche Wohl ist natürlich ebenfalls gesorgt. Beim großen Gewinnspiel winken unter anderem eine Bosch-Waschmaschine und ein Panasonic-Fernseher als Preise. Besonderes Highlight: Wie auf dem Hamburger Fischmarkt verkündet ein Marktschreier zahlreiche einmalige, besonders günstige Jubiläumsangebote. Vorbeizuschauen lohnt sich also!

„Die Technik hat sich in 50 Jahren natürlich erheblich verändert“, sagt Henning Schurbohm, gemeinsam mit Vater Holger Geschäftsführer von elektro-alster-nord. „Auch die Kundenerwartungen haben sich weiterentwickelt. Gleichgeblieben ist aber der Wert persönlicher Ansprechpartner, qualifizierter Empfehlungen und hervorragender Services. Wir haben deswegen immer auf Wandel gesetzt, sind unserem ursprünglichen Erfolgsrezept aber zugleich stets treu geblieben: den Kunden individuelle Komplettlösungen aus einer Hand zu bieten und sie mit kompetenter Beratung und erstklassigem Service zu überzeugen.“

Unternehmen und Belegschaft wachsen gemeinsam
Die ean-Geschichte beginnt im Frühjahr 1969 mit der Gründung der Firma sowie der Eintragung in die Handwerksrolle. Zuvor waren die Gebäude an der Ulzburger Straße in Harksheide errichtet, der Innenausbau erledigt und die Verkaufsräume gestaltet worden – alles selbst durchgeführt. Das Unternehmen profitierte vom schnellen Wachstum der Stadt und der wirtschaftlichen Stärke der Region.

Mehr lesen hier


Ferienspaßaktion 2019

„Und wenn das Licht angeht…“

11 Jungen und Mädchen zwischen 9 und 12 Jahren haben dieses Jahr im Rahmen der Ferienspaßaktion Handwerk in der Überbetrieblichen Ausbildungsstätte Bau in Bad Segeberg eine eigene bunt verzierte Plexiglas-Leuchte gebaut.

Organisiert wurde die Aktion von der Kreishandwerkerschaft Mittelholstein in Kooperation mit der Baugewerbe-Innung für den Kreis Segeberg, der Innung der Elektrohandwerke für den Kreis Segeberg und der Glaser-Innung Schleswig-Holstein.

„Reinhard, kannst Du mir mal kurz helfen“, fragt Janus Elektrotechnikermeister Reinhard Schweim, der Janus dabei unterstützt die Silikonschlange auf die Plexiglasröhre aufzubringen, damit danach die Minimosaikfliesen für eine bunte Leuchte aufgeklebt werden können. Die Kinder gestalteten auf Ihren Leuchten wahre kleine Kunstwerke, sei es mit  Vereinslogos von Fußballvereinen, den eigenen Initialen oder selbst ausgedachten bunten Mustern. „Ich schenke die Lampe meinem Papa“, erklärt Finn stolz. Die Kinder lernten nicht nur mit Holz, Zollstock, und Schraubendreher zu arbeiten; Nein, auch das Elektrikerhandwerk stand ganz weit vorne. Reinhard Schweim baute mit den Kindern die LED-Leuchte samt Kabel, Schalter und Steckdose  in die vorher gemeinsam zusammen gebaute Leuchten-Halterungskonstruktion ein. Wer sich traute durfte sogar den Lötkolben selbst bedienen. Fachmännisch fragte Jordan seinen Freund Finn „Schon auf 12 Volt eingestellt?“ Die Kinder hatten viel Spaß bei der Sache, arbeiteten konzentriert und sorgfältig und waren zu guter Letzt sehr stolz auf ihre individuellen handwerklichen Kunstwerke. Nach dem Mittagsgrillen probierten sich alle an dem Aufbau der „Da-Vinci-Brücke“, eine Holzbrückenkonstruktion, die ganz ohne Schrauben zusammenhält. Natürlich kletterten alle Kinder auch über die Brücke, um die Stabilität zu testen. „Im nächsten Jahr kommen wir gerne wieder“, so der Tenor der kleinen Teilnehmerinnen und Teilnehmer.

Impressionen Ferienspaßaktion 10.07.2019 in Segeberg


25 Jahre Elektroanlagen RW GmbH aus Norderstedt; herzlichen Glückwunsch

Tag der offenen Tür und große Jubiläumsfeier

Mit kunterbuntem Tag der offenen Tür und einem rauschendem Fest wurde am 21.06.2019 und 22.06.2019 bei der Elektroanlagen RW GmbH ordentlich gefeiert. Im Juli 1994 hat Rainer Wiening die Firma „Elektroanlagen Rainer Wiening“ 
gegründet. Die Firma, die heute knapp 30 Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen zählt, hat Rainer  Wiening vom Kleinbetrieb zum fachlich toll aufgestellten mittelständischen Unternehmen aufgebaut. Der Betrieb wächst stetig und betreut im Raum Norderstedt und darüber hinaus knapp 1.900 Kunden. Selbstverständlich werden auch jährlich 2 -3 Lehrlinge als Elektroniker für Energie- und Gebäudetechnik ausgebildet. Das spricht doch für sich; eine klasse Leistung, die gefeiert werden muss.

“Rückblickend betrachtet war die Gründung des Unternehmens eine super Entscheidung“, so Rainer Wiening. „Gerade mit dem Team, das ich jetzt um mich habe läuft es einfach; meine Mannschaft ist überragend“, so seine stolzen Worte. 

Seit Januar 2013 steht Rainer Wiening Andreas Pehlke als weiterer Geschäftsführer der Elektroanlagen RW GmbH zur Seite. Der Name und die Firmierung haben sich zwar geändert, die Qualität und die Leidenschaft sind aber gleich geblieben.

Die Tätigkeitsschwerpunkte erstrecken sich u.a.  von Neu- und Umbauten über
Elektroanlagen und Kücheninstallationen bis hin zur Störungsbeseitigung.
Anlässlich des Jubiläums haben Andreas und Sarah Pehlke eine Firmenchronik erstellt, die  auf der Jubiläumsfeier an Unternehmensgründer Rainer Wiening übergeben wurde. Natürlich waren auch der Obermeister der Elektro-Innung f. d. Kreis Segeberg, Andreas Münster und sein Stellvertreter, Kurt Domakowski gekommen um zu gratulieren und die wohl verdiente Jubiläumsurkunde der Innung und der Handwerkskammer Lübeck zu überreichen. „Wir blicken auf 2 tolle Tage zurück“, so Wiening. Am Tag der offenen Tür waren ca.350-400 Gäste da. Die Jubiläumsfeier am 22.06.19 war mit 230 Gästen ebenfalls sehr gut besucht. Besonders freut sich Rainer Wiening über die Spendensumme, die zusammen gekommen ist. Über 6.000,00 Euro können nun an die Jugendfeuerwehr Norderstedt, an Paulinchen e.V., Verein für brandverletzte Kinder, die Jugendabteilung des THW und an das SOS Kinderdorf in Norderstedt übergeben werden.

Impressionen Tag der offenen Tür


50 Jahre Innungsfachbetrieb Elektro Titel GmbH Bad Segeberg

"Das muss gefeiert werden!"

Am 01.07.2019 konnte sich der Geschäftsführer der Elektro Titel GmbH, Ralf Glage  mit seinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter über das 50-jährige Betriebsjubiläum freuen. Der stellvertretende Obermeister der Innung der Elektro-Handwerke für den Kreis Segeberg, Kurt Domakowski überbrachte herzliche Glückwünsche im Namen des Obermeisters Andreas Münster, des Vorstandes und der Geschäftsführung.

Seit dem 01.04.2009 ist Ralf Glage alleiniger Gesellschafter der Elektro Titel GmbH. Aber auch schon vor der Betriebsübernahme war er lange bei dem ehemaligen Betriebsinhaber Ernst Titel beschäftigt. So absolvierte er 1984 nach 3,5 Jahren Lehrzeit seine Gesellenprüfung im Betrieb. Nach einigen Jahren als Geselle legte Ralf Glage die Meisterprüfung ab. Die Vorbereitungszeit ist ihm in guter Erinnerung „er habe viel für sein Leben gelernt“, so Glage.

Einige Jahre war er zunächst anteilig mit an der Firma beteiligt und ist seit 01.04.2009 alleiniger Gesellschafter. „Nach und nach bin ich in die Position des Betriebsinhabers hereingewachsen,“ berichtet Ralf Glage. „Aus heutiger Sicht ist die Übernahme noch immer die richtige Entscheidung.“

Mit 24 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern bietet die Elektro Titel GmbH ein breites Spektrum an Arbeiten aus dem Elektrohandwerk an. Unter anderem werden die Karl May Spiele, der Landesturnierplatz, Neubauten in Bad Segeberg und Kaltenkirchen, aber auch viele Privatkunden aus Segeberg und rund um Segeberg betreut. Die Mitarbeiter sind größtenteils langjährig betriebszugehörig. Die Spitze bildet ein Mitarbeiter mit 46-jähriger Betriebszugehörigkeit. „Die Einstellung der Mitarbeiter muss stimmen und das Miteinander ist mir wichtig. Wir haben ein gutes Betriebsklima und bilden nach Möglichkeit jedes Jahr 1 – 2 Lehrlinge aus und nehmen auch gerne Praktikanten an, “ so Glage.

Wenn er an frühere Schwerpunkte und Projekte der Firma erinnert, fallen ihm als besondere Aufträge z.B. der Einbau der Rampenheizung an den Fähranlegern in Dagebüll auf Föhr und auf Amrum ein. In der Türkei hat die Firma für eine Maschinenfirma, Maschinen angeschlossen. Auch wurden Tankstellen in ganz Deutschland, sowie Hosbyhäuser bis hin nach Frankfurt am Main betreut.

„Früher waren wir über 40 Leute, da wesentlich mehr Handarbeit erforderlich war, z.B. wurden die Ortsnetze ja alle noch verkabelt“, berichtet Glage. „Wir haben hier auch noch Raritäten, wie z.B. Steigeisen. Damit sind die Mitarbeiter früher an den Holzmasten hochgeklettert“, erinnert sich Glage.

Am Samstag, den 06.07.2019, soll das 50-jährige Jubiläum der Ernst Titel GmbH auf dem Firmengelände gebührend mit ca. 100 Gästen gefeiert werden.

Geschäftsführer des Innungsfachbetriebes Ralf Glage sagt: „Das Fest richten wir insbesondere auch für die Belegschaft aus, denn meine Mitarbeiter haben sich eine besondere Feier wirklich verdient.“ Mit Spaß, Tanz und gutem Essen soll die gute Arbeit belohnt werden.  


Der E-CHECK – Vorsorge statt Sorge

Der Umgang mit Strom kann zu einer (lebens-)gefährlichen Angelegenheit werden. Wohnungseigentümern, Hausbesitzern, Mietern und Gewerbebetrieben wird jetzt aber ein sicherer Schutz geboten: Die Prüfung elektrischer Anlagen und Geräte im Rahmen des E-CHECK reduziert die Schadenrisiken auf ein Minimum und spart zudem auch noch Geld. Eine kompetente Arbeit durch stetige Fortbildung garantieren nicht zuletzt die E-CHECK Partner-Unternehmen.

Dass nach VDE-Norm seit dem 1. Oktober 1997 auch Wohnungen und privat genutzte Gebäude von der Prüfpflicht der elektrischen Anlagen nicht mehr ausgeschlossen sind, ist ein Faktum, dem sich Eigentümer, Vermieter und Mieter nicht länger verschließen sollten. Doch noch heute ist im Bewusstsein vieler Hausbesitzer und Mieter die Meinung verankert, die Elektroinstallation sei „auf alle Ewigkeit“ ausgelegt. Die Sach- und Personenschäden und deren Entwicklungen der letzten Jahre zeigen jedoch, dass dies ein fataler Irrtum ist. Erst im November vergangenen Jahres ereignete sich wieder einmal ein tragischer Unfall, als ein Kleinkind durch die unfachmännische Installation einer Steckdose durch einen Laien sein Leben verlor. Die Untersuchungsbehörden waren sich in diesem Fall sicher, dass das Kind noch leben könnte, wenn eine Sicherheitsüberprüfung wie der E-CHECK durchgeführt worden wäre.

Die Sicherheitslösung für den privaten Haushalt

Die ausschließlich von Fachbetrieben der Elektroinnungen vergebene E-CHECK Plakette dokumentiert, dass zum Zeitpunkt der Überprüfung und gegebenenfalls erfolgter Instandsetzung keine Sicherheitsmängel an den elektrischen Anlagen und daran angeschlossenen Geräten bestehen.  

So sind Familien und gerade Kinder, die die Gefahren von Elektrizität noch nicht einschätzen können, optimal geschützt, da die hohen Schadenrisiken wie elektrischer Schlag, Überspannung oder Brand mit Hilfe des E-CHECK minimiert werden. Er garantiert, dass die Elektroinstallation und die Elektrogeräte dem jeweils erforderlichen Stand der Sicherheitstechnik entsprechen und dass gefährliche Mängel erkannt worden sind. Als „sichtbarer Beweis“ dienen die Plakette sowie das nach Beendigung des E-CHECK überreichte Prüfprotokoll.

Versicherungen bieten Prämienvorteile

Des Weiteren sichert der E-CHECK den Eigentümer oder Vermieter weitestgehend juristisch ab. Das Gesetz bestimmt, dass Vermieter verpflichtet sind, ihr Mieteigentum während der Mietzeit in dem Zustand zu erhalten, wie es dem Vertrag entspricht, und schließt damit auch eine regelmäßige Prüfung der technischen Einrichtungen ein. Im Schadenfall muss der einwandfreie Zustand der Elektroanlage nachgewiesen werden, um Regressforderungen entgegnen zu können. Das gilt selbstverständlich auch für gewerbliche Betriebe. Diese sichern sich mit dem E-CHECK ab, so dass sie im Haftungsfall ihrer Nachweispflicht Genüge leisten können. Dazu dient das Prüfprotokoll als Beleg zur Vorlage bei den Versicherungen. Viele führende Versicherungen, aber auch die Berufsgenossenschaften haben den E-CHECK mittlerweile als eine gründliche, anerkannte und normengerechte Prüfung der gesamten elektrischen Anlage anerkannt und gewähren Prämienvorteile.

Enormes Sparpotenzial mit Energieberatung

Dies ist aber nicht der einzige wirtschaftliche Faktor, der für den E-CHECK spricht. Die zum E-CHECK gehörende Beratung rund um Energiesparmöglichkeiten durch elektrische Geräte und Systeme ist ein von Elektrofachbetrieben angebotener Service. Elektrogeräte der neuesten Generation verbrauchen schließlich bis zu 50% weniger Strom als Geräte aus den 70er Jahren. Die Anschaffungskosten amortisieren sich daher ziemlich schnell. Im Rahmen der E-CHECK Energieberatung zeigt der Elektro-Fachmann Einsparpotenziale auf und entwickelt individuelle Verbesserungsvorschläge. Und zwar nicht nur in Bezug auf Geräte, sondern auch für die komplette Elektroinstallation.

Der E-CHECK bietet Schutz und spart Geld und ist daher mit Sicherheit eine richtige Investition.


Interessierte Verbraucher finden hier mehr: www.e-check.de


Ausbildung im E-Handwerk

Viele Optionen, beste Karriereperspektiven

Smart Home, Energieeffizienz, E-Mobilität, Sicherheitstechnik – bei den Berufen der E-Handwerke geht es um viel mehr als nur Stromkreise und Kabelinstallationen. Die Fachkräfte sind in einem sehr facettenreichen Arbeitsfeld unterwegs. Angesichts der vielen neuen Technologie-Trends haben sie im Zuge der Digitalisierung beste Perspektiven am Markt.Die sieben Ausbildungswege in den E-Handwerken bieten höchst abwechslungsreiche Tätigkeiten:
Zur Auswahl steht der Elektroniker in den drei Fachrichtungen „Energie- und Gebäudetechnik“, „Informations- und Telekommunikationstechnik“ sowie „Automatisierungstechnik“. Ergänzend gibt es die Berufe Elektroniker für Maschinen und Antriebstechnik, Systemelektroniker und schließlich Informationselektroniker mit den beiden Schwerpunkten Geräte- und Systemtechnik sowie Bürosystemtechnik.In Frage kommen die Ausbildungen nicht nur für Schulabsolventen sondern auch für Studienabbrecher: Denn dank der dualen Ausbildung in Berufsschule und Betrieb (inklusive überbetrieblicher Ausbildung) sind die Karrierechancen vielfältig. Ob angestellte Fachkraft, Techniker in einer zukunftssicheren Branche oder die Qualifizierung zum Handwerksmeister mit der Option, selbstständiger Unternehmer zu werden – all dies ist nach einer Ausbildung im E-Handwerk möglich. Sie legt den Grundstein für eine Laufbahn mit unbegrenzten Möglichkeiten.

Weitere Infos unter www.ezubis.de.


Studienaussteiger im Elektrohandwerk willkommen!

Studienaussteiger sind eine vielversprechende Fachkräftequelle für das Elektrohandwerk, und werden künftig noch stärker in den Fokus rücken.

Zu viel Theorie im Studium, falsche Studienwahl, wichtige Prüfungen nicht bestanden…? Dies sind nur einige der Gründe, warum Studenten und Studentinnen ihr Studium ohne einen Abschluss vorzeitig beenden.

Ein solcher Abbruch bietet aber auch vielseitige Chancen und Möglichkeiten für jeden, der sich frühzeitig beruflich umorientiert und nach Lösungen sucht.

Eine erfolgversprechende Alternative für die eigene berufliche Zukunft ist das duale Ausbildungssystem im elektrohandwerklichen Bereich.

Eine handwerkliche Berufsausbildung bietet gerade auch für Studienabbrecher/Innen zahlreiche Vorteile, u. a.:

  • die Möglichkeit, die Ausbildungszeit zu verkürzen,
  • vielseitige Aufstiegs- und Weiterbildungschancen (z. B. Meisterqualifikation),
  • Gehalt eines Handwerksmeisters ist vergleichbar mit dem eines Akademikers (Bachelor),
  • Handwerksmeister und Bachelor sind auf der gleichen Qualifikationsstufe (DQR 6) angesiedelt,
  • Sehr hohe Beschäftigungsfähigkeit und somit dauerhafte Arbeitsplatzsicherheit

Wenn Sie also gerade überlegen sich noch einmal anders zu orientieren, zögern Sie nicht und bewerben Sie sich für eine Ausbildung im Elektrohandwerk.

Vorteile einer Innungsmitgliedschaft

Anmelden


Ihre Zugangsdaten können Sie unter zugangsdaten@hw-mh.de anfordern.

Informationen für Mitglieder

  • Einladungen

  • Informationen

  • Protokolle

    Weitere Protokolle können angefordert werden!

  • Recht/Muster

  • Rundschreiben

  • Tarif

  • Vorstand

    Weitere Protokolle können angefordert werden!

  • Satzungen