Maler- und Lackierer-Innung Neumünster

Brillux-Truck zu Gast

Besuch an der Walther-Lehmkuhl-Schule in Neumünster

Rund 180 Schüler aus den 3 neumünsteraner regionalen Bildungszentren besuchten am Montag, dem 23. September den Brillux-Truck, der auf dem Pausenhof der Walter-Lehmkuhl Schule in Neumünster Station gemacht hatte. Matthias Lucht, Verkaufsleiter von Brillux im Norden, hatte das Fahrzeug wieder einmal nach Neumünster gelockt, um jungen Menschen Einblick in die Aufgaben von Malern und Lackierern zu geben. Der Brillux-Truck, der in ganz Deutschland und auch dem deutschsprachigen Ausland unterwegs ist, wird von der Firma kostenfrei den örtlichen Innungen zur Verfügung gestellt, um Nachwuchs für das Handwerk zu gewinnen. Im Inneren des 40-Tonners finden sich Informationen aller Art zum Maler und Lackiererhandwerk. Riesen-Touchscreens als Tischplatten verlocken zum Experimentieren.

In Neumünster hatte Malermeister Dennis Schulz von der örtlichen Firma MST - Brand- und Wasserschadenssanierung, das Kommando bei der Begleitung der jungen Interessenten übernommen.
„Wir brauchen junge Leute zwischen 16 und 18 Jahren“, sagt er. „Die müssen Lust haben, sich zu bewegen, sich auch mal schmutzig zu machen und Spaß am Kontakt mit Menschen haben.“ Hier im Norden arbeite man hauptsächlich für private und kommunale Auftraggeber und der Kontakt mit den Kunden sei sehr eng.

„Unsere Aufträge sind weit gespannt“, meint er, „Da sind Fassadenanstriche, wo man durchaus höhenfest sein muss, aber auch Bodenbelagsverlegungen, bei denen man in niederen Regionen arbeitet.“ Das alte Vorurteil, dass man als Maler ständig mit giftigen Dämpfen zu tun habe, gelte heute nicht mehr, man arbeite in der Regel mit wassergebundenen Lacken und Farben. Auch Simone Speck, Innungsobermeisterin, die mit ihrer Azubine im dritten Lehrjahr, Inga Drews gekommen war, unterstützte das: „Unsere Auftragsbücher sind voll und jeder, der bei uns mitmacht, hat über Jahrzehnte sichere Zukunftsaussichten!“ Die Arbeitzszeiten wären planbar, meist käme man mit den 8 Normalarbeitsstunden aus und, wenn denn einmal Wochenendarbeit notwendig wäre, sei dies schon weit im Voraus einplanbar und würde durch Freizeit ausgeglichen. Inga Drews hatte die Ausbildungsvergütungen im Kopf: „650 € gibt’s im ersten Jahr, 715 im zweiten und 880 im Dritten“, meint sie vergnügt. Es gäbe auch eine schnellere Möglichkeit, ans Geldverdienen zu kommen, in einer zweijährigen Ausbildung werde man zum „Bauten- und Objektbeschichter“. Doch die Königsdisziplin wäre natürlich der Gesellenbrief zum Maler und Tapezierer, den auch Mandy Einsiedler (24) aus Neumünster anstrebt. Sie ist jetzt, genau wie Inga Drews im dritten Lehrjahr und steht kurz vor der Prüfung.


Maler- und Lackierer-Innung Neumünster spricht 15 Junggesellinnen- und Junggesellen frei!

Herzlichen Glückwunsch!

Nun ist es geschafft! Die Gesellenprüfung ist bestanden und alle Anstrengungen der Ausbildung und der Prüfungszeit sind  passé. Die frisch gebackenen Junggesellinnen und Junggesellen des Neumünsteraner Maler-und Lackiererhandwerks wurden am 30.08.2019 in der Schanze am See feierlich von ihrer Lehrzeit freigesprochen und ordentlich gefeiert.

 „Es ist uns als Maler- und Lackierer-Innung Neumünster einfach sehr wichtig, dass unser Nachwuchs gebührend gefeiert wird, denn man kann nicht genug dafür tun die Attraktivität des  Maler- und Lackiererhandwerks auch nach außen zu zeigen. Außerdem haben sich unserer Jungesellinnen nun Junggesellen ein Fest zu ihren Ehren wirklich verdient. Darüber hinaus erhalten wir mit dieser Feierlichkeit auch eine Tradition; auch das ist  gerade in der heutigen schnelllebigen Zeit von Bedeutung. Mein besonderer Dank geht heute auch wieder an die Ausbildungsbetriebe. Ohne Ausbildung kein Nachwuchs, so einfach ist das“,  so Obermeisterin Simone Speck. Zum Thema Nachwuchs sagte Speck: „Unsere Innung hat gute Kontakte zu Schulen und ist auf Ausbildungsessen  aktiv. Auch bei der diesjährigen Lehrstellenrallye der Kreishandwerkerschaft Mittelholstein war unser Handwerk vertreten. Am 23.09.19 starten wir eine tolle Aktion mit dem Brillux-Show-Truck an der Walther-Lehmkuhl-Schule Neumünster an der viele Schülerinnen und Schüler teilnehmen werden, um sich über unser Handwerk zu informieren. Unsere Innungsfachbetriebe werden mit Hilfe des Brillux-Trucks die Gelegenheit haben hunderte Schülerinnen und Schüler für das Maler- und Lackiererhandwerk zu begeistern.“

Wir beglückwünschen die Junggesellinnen und Junggesellen recht herzlich und wünschen ihnen für die Zukunft und den beruflichen Werdegang alles Gute.


Der neue perfakta-Betriebsvergleich für das Maler- und Lackiererhandwerk liegt vor.

perfakta hat 40 Betriebe des Maler- und Lackiererhandwerk aufgesucht. Ausgewertet wurde das Wirtschaftsjahr 2017. Für den schnellen Überblick sollen die folgenden Abschnitte die wichtigsten Ergebnisse auszugsweise vorstellen.

23 der 40 untersuchten Unternehmen (58 %) konnten 2017 einen betriebswirtschaftlichen Gewinn
erzielen. Diese Quote hat sich gegenüber dem Vergleich des Jahres 2014, in dem 63 % der Teilnehmer
„schwarze Zahlen“ schrieben, leicht verschlechtert.
Im Gesamtdurchschnitt aller erhobenen Maler- und Lackiererbetriebe errechnet sich ein betriebswirtschaftliches Ergebnis von rund 21.100 EUR, was 3,1 % der Jahresleistung (2014: 3,0 %) entspricht.

Der größte Kostenfaktor der Betriebe ist der Personaleinsatz mit 61,5% der Betriebsleistung, gefolgt
vom Material- und Wareneinsatz (inklusive der Fremdleistungen) i.H.v. 20,6 %. In Bezug auf die übrigen Kosten zeigt sich wie auch in der Voruntersuchung 2014 deutlich der Kostenvorteil, je größer das
Unternehmen im Durchschnitt ist.

Die Verteilung der Einzelwerte verdeutlicht die Notwendigkeit, für jeden einzelnen Betrieb eine ausführliche Analyse der Betriebsdaten zu erstellen.
Nehmen Sie gerne mit uns Kontakt auf, damit wir auch für Sie eine umfassende Analyse Ihres Unternehmens erstellen können.
Zur Teilnahme am Betriebsvergleich oder zum Erstellen einer Unternehmensanalyse können Sie sich hier unverbindlich anmelden

Die aktuellen Broschüren können Sie hier bestellen 


Maler- und Lackierer-Innung Neumünster ernannte Hans-Jürgen Stiehm zum Ehrenobermeister

Im Rahmen der Innungsversammlung der Maler- und Lackierer-Innung Neumünster am 08.11.2018 wurde Herr Hans-Jürgen Stiehm für sein ehrenamtliches Engagement, besonders für seine jahrelange Tätigkeit als Obermeister  geehrt und einstimmig zum Ehrenobermeister ernannt.

Obermeisterin Simone Speck gratulierte Hans-Jürgen Stiehm auch im Namen des Vorstandes und der Geschäftsführung herzlich zu seiner Ernennung und überreichte ihm eine Ehrenurkunde der Maler- und Lackierer-Innung Neumünster. Hans-Jürgen Stiehm war langjährig, ehrenamtlich für die Maler- und Lackierer-Innung Neumünster tätig und hat sich dadurch dem Neumünsteraner Maler- und Lackiererhandwerk wirklich verdient gemacht. „Ich habe meinen Job als Obermeister immer gerne gemacht“, so der frisch ernannte Ehrenobermeister, als er sich bei den Mitgliedern bedankte.

Von 1990 bis 1996 war er Beisitzer im Vorstand und trat dann von 1996 bis 2001 das Amt zum stellvertretenden Obermeister an. Von 2001 bis November 2013 stand Herr Stiehm der Innung als Obermeister vor. Zudem ist Herr Stiehm seit 2001 Vorstandsmitglied im Vorstand der Kreishandwerkerschaft Mittelholstein und vertritt dort die Interessen der Innungsmitglieder. Diese beachtliche Leistung wurde nun von den Innungsmitgliedern gerne belohnt.

„Hans-Jürgen Stiehm hat eine beachtliche Leistung für das Gemeinwohl des Maler- und Lackierer-Handwerks erbracht. So großes Engagement darf nicht unbelohnt bleiben, denn was wäre die Innung ohne das Ehrenamt“, so Obermeisterin Simone Speck“.


Die Innungsfachbetriebe des Maler- und Lackiererhandwerks

Die bessere Wahl!

Die Innung als Markenzeichen 

Die berufsständische Fachorganisation ist bestrebt die Marke "Innung" weiterzuentwickeln, die Innungsgemeinschaft und den Innungsfachbetrieb zu stärken und auch eine klare Abgrenzung gegenüber den Nichtinnungsmitgliedern zu treffen, die abseits stehen und auf die Vorteile einer Innungsmitgliedschaft verzichten. 

Mit dem Innungsfachbetrieb des Maler- und Lackiererhandwerks hat der Kunde und Auftraggeber einen verlässlichen Partner, der durch permanente Fort- und Weiterbildung auf dem neuesten Stand der Werkstoff- und Anwendungstechnik ist, des Umweltschutzes und der Energieeinsparung durch geeignete Dämmmaßnahmen. Dies ist für den Innungsfachbetrieb verpflichtende Aufgabe. 

Sie haben die Wahl - und treffen mit jedem unserer Innungsfachbetriebe zu 100 % eine gute Entscheidung. Denn bei den Innungsfachbetrieben sind Ihnen kompetente Handwerksleistungen und aufschlussreiche Beratungsgespräche sicher.

Warum Innungsmaler? 

Handwerk Güteklasse A 
Die Fachbetriebe der Maler- und Lackierer-Innung sind eine Klasse für sich. Ganz gleich ob Sie sich zu Hause nach einem Tapetenwechsel sehnen, Ihre Fassade künftig dicht halten soll oder Sie ihrem Haus ein neues, traumhaftes Äußeres verleihen möchten - Ihr Innungsmaler ist stets der richtige Ansprechpartner. 

Innungsfachbetriebe beherrschen ihr Handwerk und stellen ihr Können, ihr Geschick sowie Erfahrung gerne in den Dienst Ihres Anliegens. 
Perfekte Ausführung, überzeugende Qualität und reibungslose Abwicklung - wenn Innungsmaler Hand anlegen, fällt das Ergebnis wunschgemäß aus. Wünschen Sie sich das auch? 

Dann entscheiden Sie sich jetzt für einen Innungsmaler in Ihrer Nähe! 

Was der Innungsfachbetrieb für Sie alles meistert:

  • im Innenbereich
  • im Außenbereich
  • im Trockenbau
  • im Bereich Raumkonzepte

Worauf Sie sich verlassen können:

  • hervorragende Qualität aus Meisterhand 
  • Verwendung von hochwertigen Materialien 
  • Einsatz umweltfreundlicher Werkstoffe und umweltbewusster Verarbeitung 
  • hohe Wertbeständigkeit der ausgeführten Arbeiten
  • Service und Beratung, rund um den Auftrag 
  • termingetreue Abwicklung 
  • umfassende Garantieleistungen
  • Organisation und Koordination unterschiedlicher Handwerker

Erste Wahl, beste Qualität - bei Ihrem Innungsfachbetrieb sind Sie in besten Händen. 

Der Innungsmaler - zur Qualität verpflichtet 

Innungsmaler bieten beste Qualität und sichern sie für die Zukunft. Die Maler- und Lackierer-Innung und ihre angeschlossenen Betriebe blicken bei ihrer Arbeit über den Fassadenrand hinaus - und setzen sich in vielfältiger Weise für die Interessen des Handwerks und der Verbraucher ein: 

  • Qualitätssicherung durch Engagement in der Aus-, Fort- und Weiterbildung.
  • Sachverständigenauskünfte für Verbraucher
  • soziale Projekte zum Wohle der Allgemeinheit 

Die Innungsmaler - damit Qualität und Leistung auch in Zukunft selbstverständlich ist

Innung bedeutet Qualitätsarbeit, Vielseitigkeit, Verlässlichkeit, faire Löhne und Preise, Schaffung von zusätzlichen Ausbildungsplätzen, Erhaltung von Arbeitsplätzen vor Ort, Fort- und Weiterbildungsqualifikationen zu jeder Thematik und in einer Zeit von Staatsbürokratie, 1-Euro-Jobs und mangelhafter Schwarzarbeit, die Ansprache an den Verbraucher mit einer Stimme. 

Deshalb: Entscheiden Sie sich für den Innungsmaler – Immer die bessere Wahl! 

Anmelden


Ihre Zugangsdaten können Sie unter zugangsdaten@hw-mh.de anfordern.

Informationen für Mitglieder

  • Einladungen

  • Informationen

  • Protokolle

    Weitere Protokolle können angefordert werden!

  • Recht/Muster

  • Rundschreiben

  • Satzungen

  • Tarif

  • Vorstand

    Weitere Protokolle können angefordert werden!