Neue Gewerbeabfallverordnung

Die neue Gewerbeabfallverordnung seit 1.8.2017

Verschärfte Getrennthaltungs- und Dokumentationspflichten für gewerbliche Abfallerzeuger

Die neue Gewerbeabfallverordnung für gewerbliche Abfallerzeuger tritt am 01.08.2017 in Kraft. Die Novelle der Gewerbeabfallverordnung ist zurzeit in aller Munde, obwohl das Thema nicht wirklich neu ist und die neue Verordnung eine seit rund 15 Jahren bestehende Verordnung ablöst. Sie richtet sich in erster Linie an gewerbliche und industrielle Abfallerzeuger sowie an die Betreiber von Vorbehandlungsanlagen. 

Insoweit sind Sie als Abfallerzeuger und wir als Entsorger, Fa. Behrendt Rohstoffverwertung GmbH,  angesprochen, soweit es um sogenannte gewerbliche Siedlungsabfälle und bestimmte Bau- und Abbruchabfälle geht. 

Dem Grundsatz nach sind gewerbliche Siedlungsabfälle getrennt zu sammeln: 
(1) Papier, Pappe, Karton mit Ausnahme von Hygienepapier, 
(2) Glas, 
(3) Kunststoff, 
(4) Metall, 
(5) Holz, 
(6) Textilien, 
(7) Bioabfällen und
(8) weiteren Abfallfraktionen 

Entsprechendes gilt für die einzelnen Bestandteile von Bau- und Abbruchabfällen.
Hier ist getrennt zu sammeln:
(1) Glas
(2) Kunststoff
(3) Metalle
(4) Holz
(5) Bitumengemische
(6) Dämmmaterial
(7) Gips-Baustoffe
(8) Beton
(9) Ziegel
(10) Fliesen und Keramik.

Ab dem 01.08.2017 ist die Einhaltung der getrennten Sammlung der einzelnen Abfallfraktionen zu dokumentieren. Es genügen Lagepläne, Lichtbilder, Liefer- oder Wiegescheine oder ähnliche Dokumente, die dann auf Verlangen der zuständigen Behörde vorzulegen sind. Unterstützung erhalten Sie hierbei sicherlich von dem Entsorgungsunternehmen Ihres Vertrauens.

Sollte es Ihnen aus technischen Gründen, z. B. Platzgründen oder aus wirtschaftlichen Gründen nicht zumutbar sein, den Getrenntsammlungspflichten nachzukommen, können Sie die Abfälle auch nach wie vor als gemischte gewerbliche Siedlungsabfälle (AVV 200301) bzw. gemischte Bau- und Abbruchabfälle (AVV 170904) den Vorbehandlungsanlagen zur Entsorgung überlassen. Auch dies ist dann entsprechend zu dokumentieren und auf Verlangen der zuständigen Behörde vorzulegen. 

Die vorgenannten weitergehenden, neuen Getrenntsammlungspflichten für gewerbliche Siedlungsabfälle entfallen, wenn Sie heute bereits eine Getrenntsammlungsquote von 90 Masseprozent einhalten und diese Quote durch einen gesondert qualifizierten unabhängigen Sachverständigen bestätigt wird. Falls Sie sich bereits ab dem 01.08.2017 auf diese Regelung berufen wollen, müssen Sie die Einhaltung der 90 %-Quote in den Monaten Mai bis Juli 2017 dokumentieren und diese der zuständigen Behörde bis zum 31.08.2017 vorlegen.   

Mögliche Verstöße gegen die neue Verordnung sind (selbstverständlich) bußgeldbewehrt.
 
Die Firma Behrendt Rohstoffverwertung GmbH als Entsorgungsdienstleister steht Ihnen gerne mit Rat und Tat zur Seite, um auf die neuen umweltrechtlichen Herausforderungen der Gewerbeabfallverordnung vorbereitet zu sein.