Neujahrsempfang 2020

Klappern gehört zum Handwerk

Neujahrsempfang der Kreishandwerkerschaft Mittelholstein

Am 1. Februar 2020 fand der 41. Neujahrsempfang der Kreishandwerkerschaft Mittelholstein in Bad Segeberg statt. 140 geladene Gäste aus Wirtschaft, Handwerkerinnungen, Kommunal- und Landespolitik trafen sich im „Vitalia Seehotel” am Kurpark, das der Veranstaltung einen würdigen Rahmen verlieh.

Nach der Begrüßung der Ehrengäste stimmte der Kreishandwerksmeister Michael Kahl die Gäste auf den Empfang ein. Nicht umsonst hatte er seine Rede mit dem historischen Satz: „Klappern gehört zum Handwerk” überschrieben. Wie ein roter Faden zog sich das Thema Nachwuchswerbung und -förderung durch die gesamte Veranstaltung, da die Auftragsbücher der Betriebe gut gefüllt, aber qualifizierte Mitarbeiter oder Auszubildende Mangelware sind. Michael Kahl stellte in seiner Rede zwei positive Maßnahmen zur Gewinnung junger Menschen fürs Handwerk vor: den zweiten Azubi-Workshop in Bad Segeberg und die Lehrstellenrallye aus Neumünster. Bei beiden Terminen besuchen Schülerinnen und Schüler Ausbildungsbetreibe, bei denen sie nicht nur viel über Ausbildung und Chancen im Handwerk erfahren, sondern an Praxisstationen zum Ausprobieren eingeladen werden. Doch der Kreishandwerksmeister ließ auch die Politik nicht aus den Augen und lud auch in diesem Jahr wieder Landtagsabgeordnete herzlich ein, sich auf einer „Handwerkerrundreise” über den Arbeitsalltag und die Herausforderungen des Handwerks direkt vor Ort zu informieren.

Positiv hob er die Bildungspolitik hervor, die endlich einen Schritt in die richtige Richtung geht, indem Berufsorientierung an vielen Schulen als Pflichtprogramm eingeführt worden ist. Dies ist aus Sicht der Kreishandwerkerschaft dringend erforderlich, um Schülerinnen und Schülern während ihrer gesamten Schullaufbahn berufliche Optionen aufzuzeigen, wobei gerade die Wege in die duale Ausbildung extrem wichtig sind. Kritische Worte fand Michael Kahl zum Schluss auch daran, dass Abiturienten sich in Deutschland reflexartig nach dem Abschluss um ein Studienplatz kümmern. Schon in der Schule sollten daher Werk- und Technikunterricht obligatorischer Bestandteil des Lehrplans sein, denn Bildung sei mehr als nur theoretisches Wissen zu vermitteln.

Ansichten – Einsichten – Aussichten und Ehrungen

Danach übernahm der Moderator Carsten Kock die Moderation zu den Stichworten „Ansichten, Einsichten und Aussichten” und diskutierte in zwei Talkrunden mit dem Präsidenten der Handwerkskammer Lübeck, Ralf Stamer, dem Vize-Präsidenten Handwerk Schleswig-Holstein, Björn Felder und dem Vorstandsmitglied Kreishandwerkerschaft Mittelholstein, Lars Krückmann, über die Themen „attraktives Werben um guten Nachwuchs”, „hat das Handwerk ein Imageproblem?” und „wie können Handwerksbetriebe professioneller werden?”. Danach beschrieb Jessica Stange aus Neumünster, eine Auszubildende im Elektrohandwerk, ihre Erfahrungen als Moderatorin bei der Einschreibungsfeier im letzten Jahr.

Anschließend schilderte der Vizepräsident und kaufmännische Geschäftsführer des Fußball-Zweitligisten Holstein Kiel, Wolfgang Schwenke mit seinem Kollegen Tim Jost (Leiter Sponsoring), mit viel Leidenschaft, wie es ein kleiner Verein schafft, immer wieder junge Talente zu entdecken, sie zu fördern und zu Top-Spielern aufzubauen.
Zusammen mit  IKK-Nord-Vorstand Ralf Hermes stellten die Spitzen der KSV Holstein, Wolfgang Schwenke und Tim Jost, ihre Gesundheitspartnerschaft vor. Diese wird mit vielen und ganz unterschiedlichen Projekten, u.a. für Nachwuchsspieler, mit Leben gefüllt.

Dann hatte der Kammerpräsident der Handwerkskammer Lübeck, Ralf Stamer, die Ehre, zwei „Goldene Meisterbriefe” an Manfred Arp und Heinrich Kramer zu überreichen, die seit 50 Jahren in ihren Berufen als Meister arbeiten und zusätzlich viele ehrenamtliche Tätigkeiten innehaben.

Außerdem wurden auch die Bundes- und Landessieger vom Kreishandwerksmeister Michael Kahl geehrt, die sich auf bundesweiten Leistungsvergleichen platzieren konnten.
Der kurzweilige Samstagvormittag wurde mit einem Schlusswort von Michael Kahl und Carsten Kock beendet.