Finanzielle Hilfen für Unternehmen

Update: 17.07.2020

Überbrückungshilfen für Unternehmen

Corona-bedingte Auflagen und Schließungen haben in vielen Branchen zu Umsatzeinbußen geführt. Hier setzt die Überbrückungshilfe an. Sie ist ein branchenübergreifendes Zuschussprogramm für den Mittelstand mit einem Gesamtvolumen von 24,6 Milliarden Euro.

Mehr lesen hier


Neue Landesregelungen für die Zeit vom 8. bis 28. Juni

Nach der neuen Corona-Bekämpfungsverordnung dürfen Dienstleister, Handwerker und Gesundheitshandwerker ihrer Tätigkeit generell nachgehen. Abstandsgebot, Kontaktbeschränkungen und allgemeine Hygieneregelungen sind von jedermann einzuhalten. Darüber hinaus sind für einzelne Bereiche gesonderte Anforderungen und besondere Schutzmaßnahmen vorgeschrieben.

Dienstleister und Handwerker allgemein (§9 der Verordnung)
                                                 
Alle Tätigkeiten von Dienstleistern, Handwerkern und Gesundheitshandwerkern sind erlaubt. Auch Tätigkeiten am Gesicht der Kunden sind grundsätzlich erlaubt, jedoch nur sofern besondere Schutzmaßnahmen die Übertragung des Coronavirus ausschließen. Eine Mund-Nasen-Schutzmaske (FFP-Maske ohne Ausatemventil) stellt beispielsweise eine solche Schutzmaßnahme dar, sofern sie durch eine Schutzbrille oder einen Gesichtsschild bzw. –visier ergänzt wird.

Alle Dienstleister und Handwerker haben - gegebenenfalls auch über die Vorgaben der Verordnung hinaus - den konkreten Arbeitsschutzstandard der jeweiligen Berufsgenossenschaft zu beachten. Grundsätzlich müssen beim Gesundheitsamt keine „Hygienekonzepte“ zur Genehmigung eingereicht werden. Erforderlich ist, dass die Umsetzung und Einhaltung der Vorgaben bei etwaigen Kontrollen der Ordnungsbehörden nachweisbar sind.

Mehr zu der Landesverordnung finden Sie hier


Allgemeinverfügung

Die Inhalte des Erlasses von Allgemeinverfügungen zum Verbot und zur Beschränkung von Kontakten in besonderen öffentlichen Bereichen finden Sie hier


Kurzarbeit beantragen

Kleine Fehler große Wirkung

Mehr lesen Sie hier


Merkblatt KUG

Wissen was wichtig ist

Das Merkblatt finden Sie hier


Bezugsdauer für Kurzarbeitergelde wird von zwölf auf 21 Monate verlängert.

Mehr lesen Sie hier

Die Verordnung finden Sie hier


Soforthilfe-Zuschüsse für Betriebe mit 11 – 50 Beschäftigten

Die  Soforthilfe-Zuschüsse  (max. 30.000,--€ für drei Monate) der Landesregierung für betroffene Betriebe mit 11 bis 50 Beschäftigten können ab sofort online beantragt werden.

Das Online-Antragsformular und häufig gestellte Fragen und Antworten und die Anleitung zum Antragsupload finden Sie unter www.ib-sh.de unter der Rubrik „Jetzt Corona-Hilfen beantragen“.

Soforthilfeantrag

FAQ


Befristete Beitragsaussetzung in der Gesetzlichen Rentenversicherung möglich

Mehr lesen Sie hier


BG BAU beschließt Beitragserleichterungen

Einzelheiten entnehmen Sie bitte der Pressemitteilung -> hier


Corona + Steuern; FAQ-Katalog

Mehr lesen Sie hier


Finanzielle Hilfen für Unternehmen

Die Bundes- und Landesregierung haben einen umfangreichen Schutzschirm zur Abmilderung wirtschaftlicher Folgen der Corona-Pandemie gespannt.

Hilfe für Selbständige

Selbständige können kein Kurzarbeitergeld beziehen, weil sie nicht versicherungspflichtig beschäftigt sind. Jedoch ist eine Absicherung von Selbstständigen ist möglich, wenn Sie von der Möglichkeit der Antragspflichtversicherung („freiwillige Weiterversicherung“) nach §28a SGBIII Gebrauch gemacht haben. In diesem Falle haben Sie Anspruch auf Arbeitslosengeld.

Wenn Sie davon keinen Gebrauch gemacht haben, fallen Sie nicht in den Schutz der Arbeitslosenversicherung.

Wenn Sie keine oder nur geringe Einnahmen erzielen, können Sie Leistungen der Grundsicherung im Jobcenter beantragen.

Wie kann ich Als Selbständiger zur Zeit Leistungen zur Grundsicherung beantragen:

Die Bundesregierung hat im Rahmen des Sozialschutzpaketes auch Änderungen an den Regelungen zum Zugang zu den Grundsicherungsleistungen im SGB II angepasst; Es gibt nun einen vereinfachten Antrag mit der Erklärung für Einkommen aus selbstständiger Tätigkeit. Leistungen für Bewilligungszeiträume, die in der Zeit vom 1. März 2020 bis zum 30. September 2020 beginnen (Erstantrag), werden unter  vereinfachten Vorgaben gewährt.

Mehr lesen Sie hier


Liquiditätshilfen, Kreditvergabemöglichkeiten und zusätzliche KFW-Sonderprogramme

Über die Investitionsbank SH, der Bürgschaftsbank Schleswig-Holstein und der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) stehen weitere Liquiditätshilfen und Sonderprogramme zur Verfügung.

Investitionsbank Schleswig-Holstein

Bürgschaftsbank Schleswig-Holstein

KfW

Alle betroffenen Betriebe sollten sich zunächst an ihre Hausbank wenden (soweit vorhanden)


Steuerstundungen und Herabsetzung der Steuervorauszahlungen

Unternehmen können beim zuständigen Finanzamt eine zinsfreie Stundung von Steuern beantragen. Damit kann der Zeitpunkt der Steuerzahlung nach hinten verschoben werden. Zudem können die Steuervorauszahlungen für das laufende Jahr der wirtschaftlichen Situation angepasst werden. 

Unmittelbar und erheblich betroffene Steuerpflichtige können bis zum 31. Dezember 2020 unter Darlegung ihrer Verhältnisse Anträge auf Stundung der bis zu diesem Zeitpunkt bereits fälligen oder fällig werdenden Steuern, sowie Anträge auf Anpassung der Vorauszahlungen auf die Einkommen- Körperschaftsteuer stellen. Dabei werden Erleichterungen beim Nachweis der geänderten Situation gewährt. 

An wen der Stundungsantrag zu richten ist, hängt von der jeweiligen Steuer ab. Ein Stundungsantrag für Einkommen- oder Körperschaftsteuer ist an das örtlich zuständige Finanzamt zu richten. Für eine Stundung der Gewerbesteuer sind die Gemeinden zuständig.

Antragsformular: Steuererleichterungen aufgrund der Auswirkungen des Coronavirus


Beratung für Unternehmen

Die Förderlotsen der IB.SH beraten Sie unentgeltlich zu passenden Unterstützungsmöglichkeiten. Diese werden fortlaufend auf der Webseite der IB.SH aktualisiert. Bei Bedarf kontaktieren Sie die Förderlotsen bitte per Mail: foerderlotse(at)ib-sh.de


Bitte bleiben Sie gesund.

Ihr Team der Kreishandwerkerschaft Mittelholstein