Ausbildung / Lehrgänge

Corona-Informationen zu Ausbildung und Lehrgängen

Bei Fragen kontaktieren Sie uns gerne.


Neue Corona-Regelungen für ÜLU

Präsenzunterricht nun für alle Lehrjahre möglich

Aufgrund der sinkenden Corona-Fallzahlen wurde die Schulen-Coronaverordnung mit Wirkung zum 30.05.2021 angepasst.

In der Zeit vom 30. Mai bis zunächst zum 27. Juni 2021 findet für alle Lehrlinge der Unterricht an der ÜAS in Präsenz statt. Es gilt eine erweiterte Pflicht zum Tragen einer medizinischen oder vergleichbaren Maske. Die Lehrlinge und Ausbilder*innen haben auch während der Unterrichtszeit Masken zu tragen. Sofern sich die Lehrlinge für die Pausen draußen aufhalten, sind sie von der Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung ausgenommen, wenn ein Mindestabstand von 1,5 Metern zu Personen außerhalb des eigenen Lehrgangs eingehalten wird. Gleiches gilt für die Durchführung von Unterricht außerhalb eines geschlossenen Raumes auf dem ÜAS-Gelände.

Sollte an drei aufeinander folgenden Tagen die Sieben-Tage-Inzidenz den Schwellenwert von 50 überschreiten, gelten ab dem übernächsten Tag wieder die verschärften Regeln:

  • Präsenzunterricht nur für Lehrlinge, die 2020/21 an einer Abschluss- oder Zwischenprüfung teilnehmen
  • Es dürfen nicht mehr als 50 Prozent der Lehrlinge beschult werden

Die Ersatzverkündung der Landesverordnung zur Änderung der Schulen-Coronaverordnung finden Sie hier


Impfberechtigung bei Ausbildungstätigkeit in der ÜLU

Aktuell befindet sich die Handwerkskammer Lübeck mit dem Sozialministerium des Landes Schleswig-Holstein in Verhandlungen, um für die AusbilderInnen in der ÜLU im Rahmen der Priorisierung bei den Corona-Impfungen mindestens eine Einordnung in die Gruppe 3 sicher-zustellen. Damit wären sie in Schulen tätigen Personen gleichgestellt und die Kammer bzw. die Innungen könnten entsprechende Arbeitgeberbescheinigungen ausgeben.


Änderung der Landesverordnung (SchulencoronaVO)

Die Landesregierung hat am 16.04.2021 mit Wirkung zum 18.04.2021 die Schulen-Coronaverordnung geändert. Diese ist maßgeblich für die Durchführung der überbetrieblichen Lehrgänge. Es gelten nunmehr ab dem 19.04.2021 die folgenden Änderungen:

  • Zugang zur ÜAS ab dem 19.04.2021 nur mit negativem Testergebnis
  • Lehrlinge und Ausbilder müssen zweimal wöchentlich einen Selbsttest an der ÜAS durchführen oder ein negatives Ergebnis nachweisen
  • Das negative Testergebnis kann nachgewiesen werden durch eine Bescheinigung einer anerkannten Teststelle. Das Ergebnis darf nicht älter als drei Tage sein
  • Der Testpflicht unterliegen auch Externe, die während der Unterrichtszeit die ÜAS betreten
  • Ausgenommen von der Testpflicht sind Lehrlinge, die an Prüfungen teilnehmen
  • Die bisher geltenden Maßnahmen bestehen weiter: Das Testen entbindet nicht von den Abstands-, Masken-, und Hygieneregel

Die geänderte Landesverordnung über besondere Maßnahmen zur Verhinderung der Ausbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2 an Schulen finden Sie hier.